Nehmen Sie an unseren 15000 IMP Followern teil

eisenbahn-international.com
Rail Cargo Group News

Sprachtool für den Bahnverkehr

Um Sprachbarrieren aus dem Weg zu schaffen, hat die UIC (International union of railways) gemeinsam mit Railnet Europe (RNE) die Initiative „Translate4Rail“ ins Leben gerufen und den Prototyp eines Sprachtools entwickelt, an dessen Erprobung die Rail Cargo Group federführend beteiligt ist.

Sprachtool für den Bahnverkehr

Um den Schienengüterverkehr zukunftsfit zu machen, braucht es einen grenzüberschreitenden Austausch zwischen Infrastruktur- und Eisenbahnverkehrsunternehmen. Kommunikation ist dabei ein Schlüsselfaktor. TriebfahrzeugführerInnen und FahrdienstleiterInnen müssen sich für deren tägliche Arbeit sicher, zuverlässig und effizient verständigen können – auch über Sprachgrenzen hinweg.

Das UIC Freight Department hat daher, aufbauend auf dem gewonnenen Know-how des UIC Xborder Projektes, angetrieben durch die Initiative Rail Freight Forward (RFF) und gemeinsam mit RNE 2019 die Initiative „Translate4Rail“ ins Leben gerufen, die sich der Entwicklung eines Sprachtools widmet. Dieses Forschungsprojekt wird durch Shift2Rail (S2R) finanziert.

Standardisierte Botschaften in Landessprache

Seit August 2020 liegt ein Prototyp vor, der seit Oktober im Rahmen von Pilotversuchen unter Laborbedingungen getestet wird. Das Konzept besteht darin, dem Personal eine Sammlung vordefinierter, standardisierter Botschaften (Pre-Defined Messages PDM) in die Hand zu geben, die möglichst alle unterschiedlichen Betriebssituationen abdecken. Die Nachrichten werden über ein Prototyp-IT-Tool – installiert auf Tablet-Computern – übermittelt und bei der Empfängerin oder dem Empfänger direkt in der jeweiligen Landessprache ausgegeben. TriebfahrzeugführerInnen und FahrdienstleiterInnen sollen sich so einfach verständigen können, auch wenn sie in ihrer jeweiligen Muttersprache sprechen.

Labor-Testphase gestartet

Einer der ersten Tests für das Sprachtool wird im Grenzabschnitt Villach–Tarvisio–Pontebba stattfinden. Die Infrastrukturbetreiber ÖBB Infra und RFI begannen zusammen mit den Eisenbahnverkehrsunternehmen Mercitalia, DB Cargo und RCG mit der Laborphase. Basierend auf den Labortestergebnissen wird danach die Feldtestphase 2021 unter genauer Beobachtung aller Sicherheitsaspekte eingeleitet, um die Funktionen des Sprachtools im täglichen Normalbetrieb, bei gestörtem Betrieb und in Notsituationen zu bewerten.

www.railcargo.com

  Fordern Sie weitere Informationen an…

LinkedIn
Pinterest

Nehmen Sie an unseren 15000 IMP Followern teil